Mach mit!

Nim’Dora, Benin: mit Helvetas 2023

Das Projekt Nim’Dora (in der lokalen Sprache Bariba «gutes Wasser») unterstützt alle sechs Gemeinden des nordöstlichen Departements Alibori bei der Verbesserung ihrer Wasser- und Sanitärversorgung, und fördert in den Dörfern und Weilern die Hygiene. Der Fokus liegt auf dem Zugang zu Wasser und Sanitäranlagen sowie der Förderung von korrektem Hygiene­ver­halten in den Gesundheitsein­richtungen und Schulen. Die Schulkinder tragen ihr neues Wissen zu Hygiene und dem richtigen Umgang mit Wasser in ihre Familien.

Das Projekt konzentriert sich auf die sechs Gemeinden, die das nordöstliche, bitterarme Departement Alibori bilden und insgesamt etwa 930’000 Einwohner haben. Diese Gegend ist sehr trocken und ein Grossteil der Bevölkerung hat keinen Zugang zu Trinkwasser und sanitären Anlagen. Selbst Familien, die ihr Wasser von einem Brunnen oder einer Zapfstelle beziehen, konsumieren bakteriell verunreinigtes Wasser. Schuld daran sind die fehlende Aufbereitung des Wassers und unzureichende Hygienepraktiken bei seiner Handhabung.

Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Lebensbedingungen von benachteiligten Personen dank einem besseren, gleichberechtigten Zugang zu Trinkwasser und Hygienemassnahmen und der dauerhaften Verfügbarkeit von Dienstleistungen und Produkten rund um Wasser und Hygiene. Dies wird erreicht durch folgende konkrete Ziele:

  • Die Bevölkerung infrastrukturschwachen Gebieten des Departements Alibori sowie in Schulen und Gesundheitseinrichtungen hat Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Anlagen und verbessert ihr Hygieneverhalten.
  • Die Erfahrungen und Innovationen aus dem Projekt fliessen in die nationale Wasser- und Gesundheitsstrategie ein und werden von weiteren in den Bereichen Trinkwasser und Hygiene tätigen Akteuren übernommen.

Die Projektarbeiten umfassen folgende Aktivitäten:

  • Begleitung und Unterstützung aller Akteure rund um die Wasser- und Sanitärver­sorgung.
  • Bewusstseinsbildung bei Kindern, Eltern und Lehrerpersonen für hygienisches Verhalten und einen nachhaltigen Umgang mit Wasser mithilfe des Konzepts der «blauen Schulen».
  • Förderung von Sanitäranlagen an Schulen mit Wasch- und Aufhängevorrichtungen für Binden und Wäsche, damit die Mädchen auch während ihrer Tage die Schule besuchen können.
  • Ausbildung von Promotorinnen, die Aufklärung zum Zusammenhang zwischen Hygiene, Gesundheit und der korrekten Handhabung und Aufbereitung von Trinkwasser leisten.
  • Vermittlung von fachlichen und betriebswirt­schaftlichen Kenntnissen für Wassernutzungs­gruppen und Nichtregierungsorganisationen, die hygienisches Verhalten fördern.
  • Schulung von Gemeinden und Wassernutzungsgruppen in der Kontrolle der Vergabe und Ausführung öffentlicher Aufträge durch private Unternehmen.
  • Verbreitung bewährter Ansätze auf regionaler und nationaler Ebene.

Mehr Informationen zum Projekt, siehe PDF unten

Fotos: Helvetas

Fakten

Erwartete Resultate bis Ende 2023

Personen werden mit Informationen zu Wasser und Hygiene erreicht.
Patientinnen und Patienten sowie 3000 Kinder profitieren in fünf Gesundheitseinrichtungen und an zehn Schulen von einem verbesserten Zugang zu Wasser und Sanitäranlagen.
Personen haben neu Zugang zu einer Latrine.
Personen haben einen besseren Zugang zu Trinkwasser.

Mehr Informationen und Impressionen finden Sie hier in einer ausführlicheren Dokumentation von Helvetas:

WASH in Kleinstädten: Mosambik 2022 – 2025

In den ländlichen Gebieten von Mosambik haben zirka 70% der Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Schätzungsweise 90% der Krankheiten werden durch eine schlechte Hygiene verursacht.

Mehr

Wassermanagement in Dorfgemeinschaften: Nepal 2022 – 2025

Viele Dorfgemeinschaften im Westen Nepals leben in sehr abgelegenen und schwer zugänglichen Regionen, wodurch sie schlecht zu erreichen sind. Weniger als die Hälfte der nepalesischen Haushalte verfügt über einen Zugang zu Trinkwasser in der Nähe ihres Heims.

Mehr

Wasserressourcen nachhaltig nutzen: Madagaskar 2022 – 2026

Das Land Madagaskar ist von Wasser umgeben, doch einen Zugang zu trinkbarem Wasser haben erst 43% der gesamten Bevölkerung. Der Gemeindebehörden fehlen oft neben ausgebildetem Personal auch die nötigen finanziellen Mittel, um den Dorfgemeinschaften die nötige Trinkwasserversorgung bereitzustellen.

Mehr

Nim’Dora, Benin 2023: Bessere Lebensbedingungen durch sauberes Wasser, funktionierende Latrinen und hygienisches Verhalten

Das Projekt Nim’Dora (in der lokalen Sprache Bariba «gutes Wasser») unterstützt alle sechs Gemeinden des …

Mehr

Äthiopien: Stärkung von Jungunternehmen – Helvetas 2021-2023

Das Projekt schult junge Selbstständige im Bereich WASH (Water, Sanitation, Hygiene) in der Region Amhara und befähigt sie, erschwingliche Dienstleistungen anzubieten.

Mehr

Nachhaltiger Zugang zu sauberem Trinkwasser in Tansania 2022-2023

Der Projektpartner der Skat Foundation in Tansania, SHIPO (Southern Highland Participatory Organization), führte im Mai …

Mehr

DRINK & DONATE für sauberes Trinkwasser in Nepal 2021

DRINK & DONATE hat mit seinem grosszügigen Beitrag über CHF 111’030.- im Jahr 2021 die neuen Wasserversorgungen in…

Mehr

Sauberes Trinkwasser für Sambia 2020/2021

Der Projektpartner der Skat Foundation in Sambia, die Jacana Foundation, führte an zwei verschiedenen…

Mehr

QualiEau, Benin 2020: Bessere Lebensbedingungen durch sauberes Wasser

QualiEau, Benin: Bessere Lebensbedingungen durch sauberes Wasser, funktionierende Latrinen und hygienisches Verhalten…

Mehr

Mali: Sauberes Wasser mit Helvetas und DRINK & DONATE 2020

Das Projekt kommt vor allem Frauen und Kindern zugute, deren Gesundheit am meisten durch verunreinigtes…

Mehr