Act now

Zugang zu Trinkwasser in Sambia mit Skat Foundation 2018/2019

Das Projektgebiet liegt in Chipata, im Osten von Sambia. Sambia ist eines der ärmsten Länder der Welt und der Zugang zu Trinkwasser ist ein strukturelles Problem, insbesondere im ländlichen Raum, wo nur 42% der Bevölkerung Zugang zu elementarer Wasserversorgung haben. Viele Menschen, meistens sind es Frauen und Mädchen, müssen kilometerweit gehen und das Trinkwasser in Kanistern nach Hause tragen. Da es sich bei den Quellen oft um Flüsse oder offene Wasserstellen handelt, ist die Qualität dieses Wassers zudem sehr schlecht, was Gesundheitsprobleme zur Folge hat.

Das Projekt stellt die Hilfe zur Selbsthilfe ins Zentrum. Lokale Kleinunternehmer werden darin ausgebildet, Wasser produktiv einzusetzen, z.B. für Gartenbewässerung oder Kleintierhaltung. Das Projekt ermöglicht ihnen, zu vergünstigten Preisen einen Brunnen mit Pumpe in unmittelbarer Nähe des Haushalts zu installieren. Die Installation erfolgt durch lokale Unternehmer, die vorgängig ausgebildet wurden, und der eingesetzte Pumpentyp wird zu 100% lokal hergestellt – damit entfallen die Probleme beim Versorgen mit Ersatzteilen.

Diese simple Intervention zieht eine Vielzahl von positiven Auswirkungen nach sich:

  • Leute bekommen Zugang zu sauberem Trinkwasser in unmittelbarer Nähe des Haushaltes.
  • Die Tatsache, dass jede Pumpe einer Familie gehört, führt dazu, dass diese gut gewartet und im Schadensfall schnell repariert werden. Zudem werden die Pumpen mit den Nachbarn geteilt – im Durchschnitt wird im Projektgebiet eine Pumpe mit weiteren 10.5 Familien geteilt.
  • Der produktive Einsatz des Wassers verbessert das Einkommen der Familien, was eine Reihe von positiven Auswirkungen mit sich bringt.
  • Die vom Projekt unterstützten Familien dienen als Inspiration und Demonstrationshaushalte für die umliegenden Familien.

Die Installationen der Brunnen, Bohrlöcher und Pumpen erfolgen durch lokale Unternehmer. Diese halten jede Installation per Smartphone fest und dokumentieren diese mit Bildern, Koordinaten, Wassertiefe, Anzahl Benutzer, sowie Name und Telefonnummer der Besitzer.

Das Projekt konnte innerhalb eines Jahres folgende Resultate erzielen:

  •  25 Brunnen (mit Pumpen) wurden installiert. So kamen insgesamt direkt 1’265 Menschen zu langfristigem Zugang zu sauberem Trinkwasser in unmittelbarer Haushaltsnähe. Diese 25 Haushalte beteiligten sich mit insgesamt mehr als 2’000 CHF an den Installationskosten.
  • 12 weitere Familien haben Eigenmittel investiert, um sich Brunnen und Pumpen in Haushaltsnähe zu installieren. Dazu wurden die lokalen Handwerker engagiert, die vorgängig ausgebildet worden waren. Indirekt kamen so weitere 595 Menschen zu Zugang zu Trinkwasser.
  • Insgesamt (direkt und indirekt) bekamen durch das Projekt 1’860 Menschen langfristigen Zugang zu Trinkwasser.
  • 48 Leute wurden im produktiven Einsatz von Wasser (z.B. für Gemüseanbau, Kleintierhaltung, etc.) ausgebildet.
  • Die lokalen Wasserunternehmer hatten schon vor Projektstart eine Kooperative gegründet. Diese wurde durch das Projekt weiter gestärkt und ist nun eine regionale Referenz geworden.

 

Covid-19

Das Projekt hätte im März 2020 beendet werden sollen. Just vor Projektende wurden erste Fälle von Covid-19 in Sambia identifiziert, und in kurzer Zeit wurden verschiedene Präventionsmassnahmen durch die Regierung umgesetzt. Dabei steht das Händewaschen im Zentrum. Da es aber sowohl an viel frequentierten Orten wir Märkten und Busstationen meist kein fliessendes Wasser gibt, lässt sich das nicht einfach umsetzen. Das lokale Projektteam reagierte sehr schnell und identifizierte verschiedene Möglichkeiten, um dieses Problem anzugehen. In Zusammenarbeit mit lokalen Handwerkern wurden Händewasch-Stationen produziert und an strategischen Orten installiert. Durch das Projekt konnten 25 dieser Stationen finanziert werden, und auch die lokale Seifenproduktion wurde ausgebaut.

Mehr Informationen zum Projekt, siehe PDF unten

Fakten

Leute in ausgebildet in Business- und Marketing- Themen
Brunnen/Bohrlöcher (mit Pumpen) gebaut, mit Teilfinanzierung durch das Projekt
Personen haben durch die 25 Installationen Zugang zu Trinkwasser in Haushaltsnähe erhalten
Familien investierten in eigene Brunnen und Pumpen, inspiriert durch die Nachbarn
Personen kamen durch die 12 Brunnen zu langfristigem Zugang zu Wasser
Personen haben langfristigen Zugang zu Trinkwasser in Haushaltsnähe erhalten
Euro Projektbeitrag von DRINK & DONATE

Mehr Informationen und Impressionen finden Sie hier in einer ausführlicheren Dokumentation von Skat:

Integriertes Wasserressourcen Management in Nepal mit Helvetas 2016

In den Hügelgebieten herrscht während mehr als…

Mehr

Sauberes Trinkwasser in Äthiopien mit Helvetas 2018

Das vorliegende Projekt wird in den ländlichen Gebieten des Distrikts South Mecha durchgeführt, wo…

Mehr

DRINK & DONATE für sauberes Trinkwasser in Bangladesh 2018

Bangladesch gehört weltweit zu den am stärksten von Naturkatastrophen betroffenen…

Mehr

Äthiopien: Projekt AIRWASH mit Helvetas 2019

Die Versorgung mit sauberem Wasser, die sanitären Einrichtungen und die Hygiene haben sich in den letzten Jahren in Äthiopien zwar…

Mehr

Projekt WASH-Miandrivazo Madagaskar 2019 Helvetas

Das Projekt unterstützt sechs Gemeinden auf dem Weg zu einem nachhaltigen Zugang zu saube- rem Trinkwasser und zu sanitären…

Mehr

Mali: Sauberes Wasser mit Helvetas und DRINK & DONATE 2019

Das Projekt kommt vor allem Frauen und Kindern zugute, deren Gesundheit am meisten durch verunreinigtes…

Mehr

DRINK & DONATE für sauberes Trinkwasser in Nepal 2019

DRINK & DONATE hat Helvetas in den Jahren 2012 – 2019 Trinkwasserspenden von CHF 518’949.- überwiesen. Damit…

Mehr

Zugang zu Trinkwasser in Sambia mit Skat Foundation 2018/2019

Das Projekt stellt die Hilfe zur Selbsthilfe ins Zentrum…

Mehr